Kekskurs – Mein Keksdesign

Halli Hallo meine Lieben,

ich hatte ja schon vor einiger Zeit ein Interview mit der lieben Stephanie von Mein Keksdesign hochgeladen, was sehr gut bei euch angekommen ist. 🙂 Letzte Woche hatte ich die Möglichkeit an einer ihrer tollen Kekskurse teilzunehmen, wovon ich euch heute berichten möchte.

Ich werde etwas über den Ablauf erzählen, ein paar Techniken und Tipps, damit auch wirklich jeder Keks gelingt, und was mir besonders gut an dem Kekskurs gefallen hat. 🙂

Der Kurs findet ihn München, nahe Donnersbergerbrücke, statt und dauert vier Stunden. Ich dachte mir zuerst, dass das etwas lang sein könnte, aber im Gegenteil die Zeit ist so schnell verflogen. Es sind in etwa zehn bis 15 Teilnehmer und man muss sich wirklich keine Sorgen machen, dass keine Gesprächsthemen aufkommen, da erstens Stephi, die Leiterin des Kurses, ein sehr gesprächiger, offener und super lieber Mensch ist, den man einfach nur ins Herz schließen kann, und es gibt immer mindestens ein Thema worüber alle quatschen können: 😀

KEKSE

Zum Ablauf

Zu Beginn stellt sich jeder einmal kurz vor und es wird ein bisschen gequatscht, Kaffee oder Sekt getrunken und über alle möglichen Techniken gefachsimpelt. Dann erklärt Stephi einiges bezüglich Kekse backen und ihrem Rezept.

Warum sollte der Teig über Nacht in den Kühlschrank?

Wie kann ich kleine Bläschen auf den Keksen entfernen?

Ganz vorsichtig mit einem Zahnstocher.

Wie bereite ich die perfekte Zuckerglasur zu?

 

    

Welche Lebensmittelfarben eignen sich zum Einfärben einer Zuckermasse?

 

Verschiedenen Techniken zum Verzieren der Kekse?

  

Und wenn alles erklärt wurde, beginnt man auch schon selber zu arbeiten. In zweier Grüppchen werden Zuckerglasuren in verschiedenen Farben erstellt. Außerdem werden zwei Zuckerglasuren mit unterschiedlichen Konsistenzen benötigt, eine zum Umranden der Kekse und eine zum Füllen. Wenn die Glasuren fertig sind, bekommt man seine schon fertigen Kekse und darf anfangen zu verzieren. 

Meistens wird es dann ganz still und alle sind schwer konzentriert und bedacht darauf alle Kekse möglichst perfekt hinzubekommen. Wenn man Fragen hat wird Stephi zu Rat gezogen und sie zeigt mit Liebe und Geduld jegliche Techniken zum Verzieren. 🙂 Und so schnell kann man gar nicht schauen und die Zeit ist schon um.

Ich kann also wirklich jedem empfehlen einen Kekskurs dort zu machen, es macht wahnsinnig viel Spaß, man lernt unglaublich tolle Sachen, kann unterhaltsame und lustige Gespräche führen und hat einfach eine unvergessliche Zeit.

Ich hoffe euch hat der Artikel gefallen und natürlich auch etwas gebracht. Falls ihr noch weitere Fragen habt, könnt ihr euch gerne bei mir melden oder gleich Stephi persönlich fragen. 😉

Bis bald

Eure Kathi 🙂 ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.