Halli Hallo ihr Lieben,

ich war vor ein paar Wochen bei Kuchentratsch zu Besuch. Kuchentratsch ist eine Backstube im wunderschönen München. Hier treffen sich Senioren dreimal in der Woche zum Kuchen backen. Diese Kuchen werden dann entweder per Post versandt oder von den Liefer Opis zu verschiedenen Cafés in München, wie dem Black Bean, gebracht.

Backstube für Senioren - Interview mit Kuchentratsch
Backstube für Senioren – Interview mit Kuchentratsch

Ich finde diese Idee so toll, dass ich dort angefragt habe, ob ich sie einmal besuchen darf. Und ich durfte. 😀 Ich habe mich mit meiner Kamera und meinen Handy Sprachmemo ausgestattet und habe ein paar Stunden mit den Lieben verbracht und natürlich versucht so viel wie möglich herauszufinden. 😉

Wann habt ihr euer Unternehmen Kuchentratsch gegründet?

Wir haben 2014 mit einer Proberunde gestartet und getestet wie das ankommt. Mitgemacht haben Katharinas Oma und die Nachbarin. Und das hat gut funktioniert. Wir hatten auch das Glück, dass wir gleich zu Beginn einen relativ starken Kunden hatten, das Black Bean.

Backstube für Senioren - Interview mit Kuchentratsch
Backstube für Senioren – Interview mit Kuchentratsch

Was braucht man für die Gründung dieser Art von Unternehmen?

Also man braucht einen Eintrag in die Handwerksrolle. Man darf nicht einfach Kuchen verkaufen, da es ein geschütztes Handwerk ist und dafür musste ich eine praktische und theoretische Prüfung bei der Konditoreninnung machen, es ist aber keine Ausbildung.

Was musstest du für die Prüfung bei der Konditoreninnung machen?

Ich musste zwei Torten und drei Kuchen backen, man wird beobachtet vom Konditorenmeister. Es wird darauf geachtet wie hygienisch man arbeiten kann und natürlich wie die Qualität der Kuchen und Torten ist.

Backstube für Senioren - Interview mit Kuchentratsch
Backstube für Senioren – Interview mit Kuchentratsch

Hattet ihr ein Startkapital?

Wir sind beide direkt vom Studium gekommen, hatten also kein Eigenkapital. Wir haben zu Beginn ein paar Wettbewerbe gewonnen. Zum Beispiel den Yooweedoo Wettbewerb“ und hatten dadurch ein gewisses Startkapital, womit wir uns die ersten Maschinen leisten konnten und dann hat sich das alles relativ schnell selbst finanziert. Wir hatten uns zu Beginn keinen Gehalt ausgezahlt, sondern nur den Verdienst an die Omis und Opis. Bis wir was verdient haben hat es ca. ein Jahr gedauert.

Wie funktioniert das mit dem Kuchen per Post versenden?

Das mit dem Kuchen versenden machen wir jetzt seit April. Dafür haben wir drei Liefer Opas, die die Kuchen in und um München mit dem Auto ausliefern. Für den Postversand haben wir einen speziellen Karton entwickelt, wo der Kuchen perfekt rein passt. Und der Kuchen wird in einem Holzring gebacken. Allerdings werden auch nur relativ stabile Kuchen, wie Käsekuchen oder Karottenkuchen versandt, also keine Sahnetorten. Ein kleiner Kuchen kostet 19,90 und wer möchte kann noch Add Ons dazu buchen (den Link dazu findet ihr hier). Unsere Hochzeitstorten, Naked Cakes, werden nur in München ausgeliefert.

Backstube für Senioren - Interview mit Kuchentratsch
Backstube für Senioren – Interview mit Kuchentratsch

Woher habt ihr eure Omas und Opas?

Wir hatten relativ viel Pressearbeit, was die Omas und Opas gelesen haben, und sich daraufhin beworben haben. Voraussetzung ist, dass man schon in Rente ist. Insgesamt haben wir 26 Omas und Opas auf Minijob Basis angestellt.

Ihr habt ja auch  schon ein Buch „ Kuchentratsch“ wie ist das zustande gekommen?

Das haben wir zusammen mit einem Verlag gemacht. Innerhalb drei Tagen fand das Shooting statt und dann die ganze Nacharbeit, das Setzen und Drucken, worum wir uns aber nicht kümmern mussten. Das wird sich aber mit unserem nächsten Buch, ein Weihnachtsbuch, das im September erscheinen soll, ändern.

Backstube für Senioren - Interview mit Kuchentratsch
Backstube für Senioren – Interview mit Kuchentratsch

Gibt es auch einen Onlineshop bei euch?

Ja da haben wir auch einen. 🙂 (Den Link dazu findet ihr hier)

Wie habt ihr die Location gefunden?

Wir hatten eine alte Küche angemietet und sind immer an der jetzigen Location vorbeigeradelt und haben dann einfach mal nachgefragt. 🙂

Wie sieht deine Arbeit aus?

Ich kümmere mich um den Marketingbereich, mache die Buchhaltung und schaue, dass die Außenkommunikation gut läuft.  Dann betreue ich einmal in der Woche den Backtag, also schaue, dass alle Lebensmittel da sind, dass alle Bestellungen rechtzeitig rausgehen und dass es den Omas und Opas gut geht. 🙂

Backstube für Senioren - Interview mit Kuchentratsch
Backstube für Senioren – Interview mit Kuchentratsch

Vielen vielen Dank liebes Kuchentratsch Team, dass ich euch besuchen durfte. 🙂 Nächste Woche wird es den zweiten Teil dazu geben, wo ich ein bisschen mit der Praktikantin Julia gesprochen habe. 😉

Bis Bald

Eure Kathi 🙂 ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.